Reglement

Wettkampfregeln:

Bis auf Weiteres gilt das Hallenreglement des Bayerischen Fußball- verbandes.

Das Spielfeld, sowie alle Markierungen (Strafraum, 7-Meter-Punkt, Mittellinie, Anstoßkreis) sind durch eine Linie gekennzeichnet. Der Strafstoßpunkt (7-Meter-Punkt) liegt hierbei außerhalb des Strafraums. Es gibt kein Abseits.

Die Rückpassregel existiert, d.h. bewusste Rückpässe zum Torwart sind nicht erlaubt. Der Ball darf beim Abstoß die Mittellinie der Halle nicht überqueren.

Auf der Hallenseite, über welche die Auswechselspieler das Feld betreten und verlassen, wird der Ball, nach Überschreiten der Aus-Linie, eingerollt (und nicht eingeworfen). Auf der gegenüber- liegenden Seite wird mit Bande gespielt. Alle Freistöße sind direkt auszuführen.

Das Team, welches auf dem Turnierplan bzw. in der anstehenden Paarung zuerst genannt wird, hat sich, aus Sicht der Zuschauer- tribüne, auf der linken Seite aufzustellen.

Zahl der Spieler:

Eine Mannschaft besteht aus 4 Spielern und einem Torwart.

Die Anzahl „fliegender“ Auswechselungen während eines Spiels ist unbeschränkt. Einzig der Torwart darf nur dann ausgewechselt werden, wenn der Ball nicht im Spiel ist.

Spieldauer und Wertung:

Ein Spiel in der Vorrunde geht über einmal 14 Minuten. In den Finalspielen beträgt die Spielzeit einer Partie 15 Minuten. Zwischen den Spielen ist eine kurze Pause von zwei Minuten eingeplant.

Der Sieger bekommt drei Punkte. Bei einem Remis erhalten beide Teams jeweils einen Punkt. Der Verlierer erhält keine Punkte.

Bei Punktgleichstand in einer Gruppe nach der Vorrunde wird folgende Reihung vorgenommen: 1. Erzielter Punktestand, 2. Torverhältnis, 3. Anzahl der geschossenen Tore, 4. Direkter Vergleich.

Bei einem Unentschieden in den Finalspielen erfolgt sofort ein „Sieben-Meter-Schießen“. Jedes Team wählt hierbei fünf Schützen aus. Ist nach fünf Schützen noch kein Sieger gefunden, treten einzeln und abwechselnd die verbleibenden Spieler jedes Teams gegeneinander an, bis ein Sieger feststeht.

Spielkleidung:

Jede Mannschaft muss einen möglichst einheitlichen Trikotsatz mitführen.

Laufen zwei Teams mit nur annähernd gleichfarbigen Trikot-Sets auf, so muss die Mannschaft die auf dem Turnierplan zuerst genannt wird bzw. die auf der linken Seite (aus Sicht der Tribünen) aufgestellt ist, die Leibchen überziehen.