Der Spielbericht

UFC Ellingen e.V. (N)

5:9

3SG Franconia (E)

Datum: 11.10. 13:00 Uhr | Sportplatz: Sportgelände TSV Lauf
Die Aufstellungen
Schwarz - Städtler - Etschel - Mötsch Bachmeyer - Meyer - Kupfer - Meier - Baumann - Vogt - Rothgang - Schuhmann - Erwin - Reichinger - Büchel
Auf der Auswechselbank
Die Trainer
M. Städtler M. Büchel
Torschützen
6. J. Schwarz 1:1
25. M. Etschel 2:5
33. M. Städtler 3:5
43. C. Mötsch 4:8
62. J. Schwarz 5:9
2. M. Büchel 0:1
13. M. Vogt 1:2
15. M. Vogt 1:3
22. M. Vogt 1:4
23. A. Rothgang 1:5
34. F. Schuhmann 3:6
40. T. Erwin 3:7
41. J. Schwarz (Eigentor) 3:8
53. F. Schuhmann 4:9
Spielbericht

Der Spielbericht der 3SG Franconia:

Im Endspiel des Ligapokals bekam man es mit dem UFC Ellingen zu tun. In der Gruppenphase (7:21) zeigten die 3SG´ler die schlechteste Leistung der Vereinsgeschichte, wobei man nicht mal von „Leistung“ sprechen kann. Dass man da weit, sehr weit hinter seinen Möglichkeiten blieb, war den Franconen natürlich bewusst. Dementsprechend ging man entspannt und siegessicher in das Finale.

Gleich zu Beginn die Analogie zum Halbfinale. Keine 120 Sekunden waren gespielt, als Büchel per Abstauber für die Führung sorgte. Diese hielt jedoch nicht lange, denn ein Fernschuss des UFC fand den Weg ins Tor. Die 3SG´ler blieben davon allerdings unbeeindruckt. Es folgte die Gala des Michael Vogt. Unnachahmlich versenkte er seine nächsten drei Torschüsse unhaltbar im Ellinger Gehäuse. Wenig später legte der spielfreudige Rothgang nach. Man hatte sich nun einen komfortablen Vorsprung herausgespielt, wohl zu komfortabel, denn man wurde etwas nachlässiger und musste zwei Gegentreffer hinnehmen. Kurz vor der Pause konnte Schuhmann nochmal erhöhen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte Erwin seine beste Phase. Der Angreifer traf erst selbst und provozierte danach mit einer scharfen Flanke ein Eigentor des UFC. In der Schlussphase konnte Ellingen nochmal um ein Tor verkürzen, ehe Schuhmann den alten Abstand wieder herstellte. Für die letzten 15 Minuten wollte sich Rothgang noch als Torwart versuchen. Bachmeyer durfte im Gegenzug noch ein wenig im Feld wirbeln. Trotz solider Torwartleistung blieb Rothgang nicht ohne Gegentor, welches aber am Ende nicht mehr als Ergebniskosmetik sein sollte. Am Ende steht ein ungefährdeter 9:5-Erfolg für Orange-Schwarz zu Buche, was den Ligapokalsieg bedeutet.

Bilder